Archiv der Kategorie: Spielzeug 0-1

Schmusetuch fürs Kind

Schmusetücher gibt es in allen Preiskategorien, von 4€ im örtlichen Drogeriemarkt bis 30€ im sortierten Babyfachmarkt.  Welches soll es sein?

Dafür muss man zuerst überlegen, wofür ein Schmusetuch gebraucht wird. Ein Schmusetuch ist ein sogenanntes Übergangsobjekt. Es soll einem Kind helfen, Übergänge eigenständig zu bewältigen und statt der schützenden und begleitenden Hand der Eltern das gleiche Vertrauen aus sich selbst heraus zu entwickeln. Übergänge sind im Tagesablauf der Übergang vom Wachsein zum Schlafen, oder der örtliche Übergang von zu Hause zum Kindergarten. Ein vertrautes Objekt hilft dem Kind, ohne Eltern klar zu kommen. Bei manchen Kindern sind die Übergangsobjekte keine Schmusetücher, sondern kleine Autos, Puppen, T-Shirts oder anderes. Hauptsache, es hilft dem Kind.

Wie kommt ein Kind zum Schmusetuch? Am einfachsten ist es, wenn das Kind ein  Schmusetuch von Anfang an im Bett hat und es ihm dadurch vertraut ist. Wenn ein Kind sich auf ein Schmusetuch einlässt, dann muss man als Eltern aber auch dafür Sorgen tragen, dass es verfügbar ist. Wenn eines besonders beliebt ist, so soll es auch genau dieses wieder sein.

Unser großer Sohn hat ein Schmusetuch gehabt, und es hat ihn nicht die Bohne interessiert. Dafür nimmt er ausnehmend gern Autos mit ins Bett oder in den Kindergarten. Das ist insofern kein Problem, als dass die Autos ordentlich im Rucksack warten und er tatsächlich auf sie aufpasst. Er hat bereits als Zweijähriger kein Auto verloren, sondern alle mit nach Hause gebracht. Die Tochter wiederum findet ihr Schmusetuch klasse und nimmt es überall mit hin, passt aber nicht drauf auf und ruft abends danach. Das ein oder andere fährt noch Zug oder spielt jetzt mit einem anderen Kind. So haben wir (viele!) nachgekauft und es sind aus den zwei Tüchern recht schnell mehrere Sicherheitstücher geworden. So finden wir abends meist auf jeden Fall eines.

Daher würde ich immer die Tücher aus der Drogerie kaufen. Ein teures mag gehen, aber fünf oder mehr davon? Gut ist es, von Anfang an 2 zu kaufen. Später kann man eines zu Hause lassen und das zweite in die Kita geben.

Advertisements

Buchtipp: Meine ersten Dinge

Ein Buch, was viele Eltern kennen, ist das Buch: Meine ersten Dinge. Wir haben es von der Kusine weitergeschenkt bekommen, und dann hat es der große Bruder geliebt, dann die kleine Schwester. Das Buch ist schon ein klein wenig älter, so dass optisch einiges mit der modernen Technik nicht mehr Schritt halten kann. Aber es war eines der ersten Bücher, die beide Kinder sich als Lieblingsbuch aussuchten trotz größerer Auswahl.

Fast alle Gegenstände des täglichen Bedarfs sind sehr schön ausgesucht und immer mit vielseitigen Fühlflächen ergänzt. Die Gegenstände regen zum Hören an. Wie oft ich dem Zeigefinger nach alles aufzählen musste ;-).

Auf dem schier unüberschaubaren Büchermarkt für uns ein tolles Geschenk und lange mit das Lieblingsbuch.

Babys erstes Bilderbuch

Für Babys ist das Blättern in Büchern sehr schwer zu erlernen. Manche Bücher haben Seiten, die besonders dick sind, da ist es leichter. Der große Sohnemann hatte große Mühe mit dem Üben. Für die kleine Mesta haben wir jetzt ein Buch geschenkt bekommen mit Tabs an der Seite. Optisch fand ich es nicht auf Anhieb ansprechend. Als aber die Mesta anfing damit zu spielen, war ich begeistert, auf dem Bild sieht man auch, dass es viel bespielt wird und bereits erste Schäden genommen hat. Durch die Tabs fiel es ihr sehr leicht, das Buch auf- und zuzublättern. So gehört das Buch eindeutig mit zu den besten Geschenken. Als erstes Babybuch sind solche Seitentabs unbedingt weiterzuempfehlen.