Licht bei wachen Nächten

Wenn nachts eine Störung ist (Stillen, Fieber messen, Kuscheltier suchen), ist es schön, wenn die Augen nicht vom Licht geblendet werden. Auf das weiße Licht reagieren die Zäpfchen im Auge, die Stäbchen für Dunkelheit werden wenig angesprochen. Das Gefühl von Augen-zusammenkneifen und geblendet sein ist der Effekt. Bei rotem Licht reagieren die Zäpfchen nicht, die „Nachteinstellung“ des Auges bleibt bestehen. Für alle fällt hinterher das Einschlafen leichter.

Als rote Lampen sind meistens die Rücklichter vom Fahrrad im Haushalt vorhanden. So muss man nicht extra ein rotes Licht kaufen. Dimmen läßt sich die kleine Lampe ganz einfach mit der Hand vor dem Lichtkegel.

Advertisements